Aktivatoren beurteilen

Wie kann man Aktivatoren beurteilen? Immer wieder wird mir diese Frage gestellt, da die Lebenskräfte ja nicht unmittelbar sinnlich erfahrbar sind.

Unbefangene Beobachter erleben bei starken Aktivatoren am aktivierten Wasser oder an aktivierten Getränken eine geschmackliche Veränderung. Diese wird oft positiv, manchmal aber auch negativ erlebt. Intensiv aktiviertes Wasser fühlt sich im Mund meist samtig weich an, schmeckt leicht süß, wohingegen das verwendete Wasser meistens unangenehm schmeckt, freiwillig nicht getrunken wird.

Was aber ist ein starker Aktivator, was ein schwacher? Das zu beurteilen, kann man das aktivierte Wasser radiästhetisch oder kinesiologisch abfragen. Auf diesem Wege kann man feststellen, wieviele Moleküle des Wassers in geordnete Strukturen (Cluster) gebracht werden. Man kann auch die Form dieser Strukturen abfragen, z.B. Sechsecke, Kreuze, Spiralen, Hohlkugeln.

Die Lebenskräfte im Wasser lassen sich nach der Skala von Andrè Bovis erfassen. Verschiedene Radiästheten müssen sich dabei jedoch streng an die Bovis‘sche Auffassung dieser Kräfte halten, damit die Ergebnisse vergleichbar sind. Außerdem ist es falsch, einfach nur „Energie“ abzufragen, da es verschiedene Lebenskräfte gibt.

Solche Untersuchungen an aktiviertem Wasser zeigen, daß etliche Aktivatoren Leitungswasser in den Zustand des Wassers aus Heilquellen (Marienquellen) bringen. Andere Aktivatoren heben das Wasser weit darüber hinaus, so auch die Pleroma Aktivatoren.

Viel aussagekräftiger sind Untersuchungen des aktivierten Wassers an dessen Wirkungen im lebendigen Körper. Dabei fragt man fünf Stufen ab: Unterstützt das Wasser die Bakterien und Pilze im Darm, reinigt und stärkt es die Darmschleimhäute, -wände und -muskulatur, erreicht es mit seiner Kraft Leber und Galle, Bauchspeicheldrüse, Milz und die Mesenterien, dringt es durch den ganzen Körper hindurch vor bis an die einzelne Körperzelle und ermöglicht es die Reinigung und Wiederherstellung des Inneren der Körperzellen bis hinein in die Zellkerne?

Hat man einen bestimmten Aktivator an etwa hundert Menschen so hinterfragt und über die Zeit in seiner Wirksamkeit erlebt, darf man seinem Urteil langsam vertrauen.

Ich habe seit 2009 einige hundert Menschen und Tiere, die den Pleroma Aktivator benutzen, kinesiologisch bei Entschlackung und Entgiftung, schließlich bei der kompletten Regeneration ihrer Körper begleitet und darf sicher sein: Das Pleroma aktivierte Wasser erreicht das Innere der Körperzellen, greift tief in die Mitochondrien und die Zellkerne hinein. Das können die wenigsten der angebotenen Aktivatoren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.