Pleroma kurzgefaßt #1

Wegen aktueller Nachfragen entstand der folgende Artikel „Pleroma kurzgefaßt“, den ich in zwei Teilen hier veröffentliche:

Wasser aus Heilquellen (artesische Quellen) hat eine gewisse innere Ordnung und enthält etwas Lebenskraft. Die Ordnung läßt sich intuitiv erkennen (Kinesiologie, Pendel etc.) und stellt sich dar als eine stabile Anordnung von Wassermolekülen, sogenannte Cluster. Bei der Pleroma Aktivierung sind das Spiralen und Hohlkugeln. Physikalisch kann man diese Strukturen bisher nicht direkt nachweisen. Man kann jedoch Wirkungen der Aktivierung auf des Wasser auch physikalisch zeigen.

kurzgefasst-1

Die Lebenskraft können die materialistischen Naturwissenschaften nicht kennen. Deshalb behaupten diese, solch eine Kraft gäbe es gar nicht. Die Lebenskraft ist das „Qi“ der Chinesen, das „Prana“ der Inder, der „Äther“ der alten Griechen, von dem selbst Goethe noch wußte. Wasser mit Lebenskraft darf man „lebendig“ nennen, Wasser ohne Lebenskraft als „tot“ ansprechen. Die Lebenskraft unterstützt im Körper die Regenerationen, ermöglicht schließlich tiefgehende Selbstheilungen.

Wird Wasser durch lange Leitungen gepumpt, zerstört das den größten Teil von dessen innerer Ordnung. Damit verliert sich auch die Lebenskraft. Also Leitungswasser, wie es in den Häusern heute aus den Wasserhähnen läuft, hat weder genug Struktur noch Lebenskraft und somit keinerlei gesundende Wirkung auf den Körper von Pflanze, Tier, Mensch. Noch drastischer ist der Strukturverlust, wenn Leitungswasser im Haushalt gefiltert wird, z.B. mit einem Umkehrosmosefilter.

Alle mir bisher bekannten Aktivatoren, so diese eine Wirkung haben, heben Leitungswasser wieder in die Qualität von Wasser aus Heilquellen. Gefiltertes Leitungswasser können diese Aktivatoren nicht mehr strukturieren bzw. beleben. Filteranlagen zerstören deren Wirkung wieder.

Die Pleroma Aktivatoren steigern die innere Ordnung des Leitungswassers deutlich über die Struktur von Wasser aus Heilquellen hinaus. Damit enthält das Wasser auch erheblich mehr Lebenskraft als letzteres. Die Pleroma Aktivatoren können gefiltertes Wasser genauso aktivieren und wirken sogar durch Filteranlagen hindurch. Das sind die wichtigsten Alleinstellungsmerkmale.

Die Aktivierung des Wassers verringert dessen Oberflächenspannung, was physikalisch gezeigt ist. Damit erhöht sich dessen Lösungsvermögen. So erklärt sich die Wirkung im Körper: Aktiviertes Wasser reinigt den Körper von Schlacken, also von Säuren und Giften. Besonders kräftig ist die Reinigung, wenn das Wasser sehr mineralarm ist, so mineralarm wie ein sauberes Regenwasser. Darum sollten man Leitungswasser mit einem Umkehrosmosefilter reinigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.