Schadinformationen im Wasser?

Kann Wasser Informationen enthalten, die den Menschen am Körper oder an der Seele Schaden zufügen? Wenn Wasser mit Gift belastet ist, ist dann auch eine Information dieses Giftes im Wasser? Bleibt diese Information, selbst wenn das Gift mit einem Filter entfernt wird? Gibt es auch schädliche Informationen im Wasser, die nicht von Gift herrühren, sondern z.B. von elektromagnetischer Strahlung?

Informationen

Alle diese Fragen sind zu bejahen, wenn man mit Hilfe der Kinesiologie, des Pendels oder der Rute fragt. Die schädlichen Informationen sind im Wasser in Form von Molekül-Clustern enthalten. Beseitigt man diese Cluster, ist auch die Information gelöscht.

Das kann man mit einem Wasserwirbler erreichen, in dem die Cluster aneinander zerrieben werden. Solche Wirbler müssen das Wasser sehr intensiv in feinsten Kanälen in Rotation versetzen. Das Wirbeln per Hand reicht dazu nicht aus. Auch Umkehrosmose- oder Aktivkohleblockfilter nehmen die schädlichen Cluster nicht vollständig fort.

Eine andere Möglichkeit ist die Umgestaltung der Cluster durch geistiges Wirken. Das geschieht bei der PLEROMA-Aktivierung. Dabei werden sämtliche Informationen im Wasser gelöscht und ausschließlich die gewünschten Cluster gebildet (Hohlkugeln und rechts- wie linksdrehende Spiralen).

Die Naturwissenschaft verneint die Existenz von Wasserclustern, die Informationen tragen können. Der Artikel bei Wikipedia über Wassercluster drückt das sehr klar aus. Danach zerfallen Cluster generell in kürzester Zeit, innerhalb von Picosekunden. Deshalb seien strukturierte Cluster, wenn solche tatsächlich für ganz kurze Momente existieren, auch kaum nachweisbar. Letzteres gilt aber nur für die Methoden der Naturwissenschaft, nicht für Kinesiologie oder Radiästhesie.

Denn Cluster können stabil sein, wenn geistige Wesen diese Strukturen gegen die Wärmebewegung der Wassermoleküle (Brown’sche Molekularbewegung) aufrecht erhalten. – Ein wenig ist die obige Aussage zu der Information von Gift im Wasser hier zu korrigieren: Wenn ein giftiger Stoff nicht zugleich „geistig giftig“ ist, also keine höheren geistigen Wesen mit dem Gift verkoppelt sind, dann bleibt nach dem Entfernen des Giftes auch dessen Information nicht im Wasser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.