Zum Redoxpotential von reinem Wasser

Ist die Diskussion um das Redoxpotential von reinem Wasser Augenwischerei? – Wenn das Wasser aus einem Molekularfilter (Umkehrosmose) in geringem Umfang nachträglich mineralisiert wird, z.B. mit einer so genannten pH+-Kartusche im Ausgang des Filters, so hebt das das Reduktionsvermögen des Wassers ein wenig an. Das Wasser neutralisiert dann freie Radikale, also Gifte, etwas besser.

glass-wasser

Ist das für den Körper des Menschen von Bedeutung? Ist die gesteigerte Heilwirkung dieses Wassers wirklich relevant? Betrachten wir dazu einmal die Mengen der Antioxidantien aus Wasser und Nahrung im Verhältnis zueinander:

Auch beim nachmineralisierten reinen Wasser liegt der Mineralgehalt unter 100 mg/L. Die nachgeführten Mengen an Calcium, Magnesium und Spurenelementen sind es, die das Redoxpotential verbessern. Das sind zusammen etwa 70 mg/L. Das Reduktionsvermögen dieser Minerale ist gering.

Feste Nahrung enthält alleine von diesen Mineralen je kg 50 mal bis 100 mal soviel. Dazu kommen all die Vitamine und Enzyme und Farbstoffe etc. aus den pflanzlichen und tierischen Produkten, die wir zu uns nehmen. Letztere haben in der Regel ein vielfach höheres Reduktionsvermögen als die Minerale. Zusammengenommen stellt uns die feste Nahrung also etwa 10.000-fach soviel reduktives Potential zur Verfügung als das Trinkwasser!

Warum sollten wir deshalb im Zusammenhang mit dem täglichen Trinkwasser überhaupt dessen Redoxpotential diskutieren, ob dieses nun 30 mV höher oder niedriger ist? Es trägt ja, wie obige Zahlen zeigen, zur Neutralisierung von Oxydantien in unseren Körpern so gut wie nichts bei. In meinen Augen ist es reine Wichtigtuerei grenzwertig nahe zu unlauterem Wettbewerb, wenn einige Hersteller von Filtern für das Leitungswasser mit verbessertem Redoxpotential werben, sich damit zudem den Anschein von Wissenschaftlichkeit geben wollen.

Viel bedeutsamer als die Remineralisierung ist für den Körper eine gute Belebung des Trinkwassers, wie der PLEROMA Aktivator das ermöglicht.
Bildquelle: pixabay.com/qimono/thx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.