Frisches Sprudelwasser aus dem Hahn zapfen

Mindestens eineinhalb bis zwei Liter Flüssigkeit sollte ein Mensch am Tag zu sich nehmen – den Großteil davon als pures Wasser. Eine vierköpfige Familie kommt da schnell auf einen Jahresverbrauch von 800 PET-Flaschen – und auf eine Menge Zeit, die sie in der Kassenschlange des Getränkemarkts verbringen muss. Dazu kommt die Schlepperei der Wasserkisten und der Platzbedarf, um den Vorrat zu Hause unterzubringen. Bequemer und gleichzeitig umweltfreundlicher lebt man mit einem speziellen Wassersystem. Dabei handelt es sich um Wasserhähne für die Küchenspüle, aus denen man, neben Kalt- und Warmwasser, ebenfalls Trinkwasser in den Varianten still, medium oder sprudelnd direkt ins Glas zapfen kann. Es ist gefiltert und gekühlt und dient als erfrischendes Trinkwasser ebenso wie als Wasser zum Kaffee- oder Teekochen.

frisches Sprudelwasser

Einfache Handhabung

Der Einsatz einer solchen Armatur wie etwa dem Grohe Blue Home System lohnt sich gerade in kleineren Wohnungen. Denn hier entfällt sowohl der notwendige Lagerraum für Flaschen als auch der Platzbedarf in der Küche für einen externen Wassersprudler, der ein ähnliches Prinzip verfolgt, jedoch meistens nicht kühlt und weniger flexibel ist, was die zugegebene Menge an Kohlensäure angeht.

Die Bedienung des Wassersystems ist denkbar einfach und lässt sich heutzutage auf Wunsch auch bereits per App steuern. In diesem Fall meldet das Handy zudem, wenn der Filter oder die Gas-Kartusche ausgetauscht werden müssen, und es sorgt für eine leichte Handhabung bei der Nachbestellung im Online-Shop des passenden Systems.

Erfrischender Sprudelwasser Genuss

Ein Liter sprudelndes Wasser aus der Grohe Blue Armatur kostet laut Hersteller alles in allem etwa 36 Cent. Das ist weniger als ein ungekühlter Markensprudel aus dem Supermarkt. In Deutschland ist es meist unproblematisch, Wasser direkt aus dem Hahn zu trinken. Leitungswasser wird streng kontrolliert, das Umweltbundesamt informiert jederzeit über seine Qualität. Auch bei den örtlichen Stadtwerken finden Interessierte Informationen dazu. Der eingebaute Filter des Wassersystems sorgt zudem für weitere Pluspunkte: Das kalkfreie Wasser ist besonders schonend für Wasserkocher und die Kaffeemaschine und hilft Kaffee und Tee, ihren vollen Geschmack zu entfalten.

Sprudelwasser-Kistenschleppen
Tschüss Kistenschleppen, bye-bye Rückenschmerzen: Sprudelwasser kann man auch direkt aus dem Hahn bekommen – bereits gefiltert und gekühlt.

Frisches, Sprudelwasser direkt aus der Küchenarmatur ist ein angenehmer Luxus. Damit es auch gleich kalkfrei und vorgekühlt ist, befinden sich die dazugehörigen Systemkomponenten im Küchenschrank unter der Spüle – dort, wo in vielen Haushalten normalerweise der Mülleimer untergebracht ist. Grohe bietet daher ein passendes Mülltrennsystem. Dieses ist geeignet für Auszug- und Schwingtüren. Laufschienen, Gestell und Abfalleimer sind ideal auf die Platzverhältnisse der Blue Home Wassersysteme abgestimmt und sparen diese aus. Die Mülltrennsysteme können in 60 oder 90 Zentimeter breiten Schränken verbaut werden und stellen wahlweise ein, zwei oder drei Abfallbehälter zur Verfügung.
FQuelle: Blog Thx.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.